“Emilia, das Land der Motoren“, diese Aussage ist kein Gemeinplatz, sondern eine Tatsache.
Emilia ist das Land der Topmarken der Motoren.
Italjet, Ducati, Moto Morini, Malaguti, und dann Ferrari, Maserati und Lamborghini: Die Besten der Besten der Motorenindustrie auf zwei und vier Rädern sind durch und durch emilianisch. Hier zwischen Bologna und Modena wurden sie geboren, entwickelt und gebaut.

Wussten Sie, dass das Entstehen des Lamborghini Enzo Ferrari, dem Drake, zu verdanken ist?

Anfang der 1960er Jahre war Ferrari eine bereits international bekannte Luxusmarke.

Ferruccio Lamborghini war damals ein reicher und waschechter Vollblutunternehmer: Sein Name war genauso bekannt wie der Name Ferrari, doch jeder in seinem Bereich. Lamborghini baute Traktoren, kaufte Militärfahrzeuge, die er zu Landwirtschaftsfahrzeugen, die in der Nachkriegszeit sehr gefragt waren, umbaute. Seine unternehmerische Weitsichtigkeit ließ ihn sehr reich werden und seine Leidenschaft für Motoren verleitete ihn zu der Aussage, so viele Fahrzeuge zu besitzen, dass er jeden Tag ein anderes fahren könne.

In seinem persönlichen Fuhrpark durften die Ferraris natürlich nicht fehlen, die schon in den 1950er und 60er Jahren ein nicht für jedermann erschwingliches Symbol für Status und Geschwindigkeit waren. Ferruccio Lamborghini liebte es, mit quietschenden Reifen anzufahren und die Kupplungen der Ferraris zu ruinieren. Diese wurden dann zur Reparatur nach Maranello gebracht, bis der weitsichtige Ferruccio auf die Idee kam, seine Ferraris in seinen Traktorenwerkstätten reparieren zu lassen.

Hierbei stellte Lamborghini fest, dass die Kupplungen der Ferraris die gleichen wie die seiner Traktoren waren. Da ging ihm ein Licht auf: Nämlich ein Auto zu bauen, das die legendären Ferraris übertreffen solle.

Legendär ist aber eine andere Geschichte, warum Lamborghini diese Entscheidung traf. Erzählt wird, dass infolge der kontinuierlichen und immer heftigeren Kritik von Ferruccio, Enzo Ferrari diesem mit einer Herausforderung antwortete. Seiner Meinung nach war das Problem nicht die technischen Mängeln seiner Fahrzeuge, sondern Ferruccios Unfähigkeit, etwas anderes als Traktoren zu fahren.

Daraufhin wurde an die Seite der Lamborghini Trattori die Autofabrik Lamborghini Automobili gestellt, in der im Laufe der Jahre die legendärsten Fahrzeuge der italienischen Automobilgeschichte entstanden.

Die Straßen von Ferrari und Lamborghini verliefen parallel zueinander. Jede Marke fand dabei ihre eigene Zielgruppe und sie behaupteten sich beide als Marken im Topbereich, von denen die Italiener weiter träumten, und die Modelle und Fahrzeuge herausbrachten, die zu Legenden des Designs und der Industrie des Made in Italy und vor allem des Made in Emilia wurden.

Wer weiß, vielleicht fließt ja in den Adern der Emilianer Benzin.